Brauerei
Historie
Entstanden ist die Brauerei im Zuge der Säkularisation im Jahre 1805 als das Braurecht von den Klöstern und Städten auf die bürgerlichen Personen überging. Das erste Brauhaus an der jetzigen Stelle wurde von einem direkten Vorfahr der Familie Reblitz gebaut, der 1804 das Brau- und Schankrecht erhielt und 1805 die Baugenehmigung zur „Errichtung eines steinernen Brauhauses“. Aus dieser Brauerei ist die Brauerei Reblitz entstanden. Zuletzt wurde das Brauhaus 1995 in anstrengender und liebevoller Arbeit vollständig renoviert, neu ausgestattet und wird nun in der siebten Generation zusammen mit der Gastwirtschaft betrieben.

Aktuelles zum „Kleinen Brauhaus in Nedensdorf“
Im „Kleinen Brauhaus in Nedensdorf“ beträgt der Bierausstoß ca. 400 Hektoliter pro Jahr. Die Art der angebotenen Biere ist saisonal unterschiedlich. Das Portfolio reicht von Weizenbock bis zu Rauchbier. Ganzjährig ausgeschenkt wird das „Dunkle Landbier“, welches unter den Gästen äußerst geschätzt wird. Gebraut wird natürlich seit jeher nach dem ältesten, noch bestehenden Lebensmittelgesetz der Welt, dem bayerischen Reinheitsgebot von 1516. Das heißt, es kommen nur Malz, Hopfen, Hefe und Wasser bei der Bierherstellung zum Einsatz.